DMR-MARC Netz in dl wird abgeschaltet

Das deutsche DMR MARC Team wird zum 31. Juli 2017 den Betrieb des DMR-DL Servers einstellen.
(wir löschen nicht das DMR Netz und auch nicht das Internet )
Wohin die Relaisstellen Betreiber ihre Relais umstellen bleibt Ihnen selbst überlassen.
Viele sind zum Brandmeister Netzwerk und andere zum IPSC2 was eigentlich DMR+ ist gewandert.

Wir danken allen Sysops und Nutzern des Netzes für das langjährige Vertrauen.

DMR-DL  Team

 

Verbindungen zwischen den Netzen

[14.12.2016]
Dies ist ein Beitrag von Walter DF2ER.

News aus dem DMR MARC Team (Motorola Amateur Radio Club)

Hallo Freunde des DMR-DL Netzes

Wir möchten hiermit über die Querverbindungen aus unserem Netz in andere Netze berichten. In Abschnitt 1 ist die bereits seit einiger Zeit aktivierte Möglichkeit der Verbindung zum BM-Netz (Brandmeister) beschrieben.

Ganz aktuell ist die Einrichtung einer Querverbindung zum DMR-plus Netz (Hytera). Diese Möglichkeit ist in Abschnitt 2 beschrieben. Die genannten Querverbindungen (x-Links) sind in den drei betreffenden Netzen nur auf dem Zeitschlitz (TS) 2 verfügbar.

1 Verbindung vom DMR-DL Netz (Motorola) zum BM-Netz (Brandmeister)

Bereits seit mehreren Wochen teilen wir uns im DMR-DL Netz regionale Sprechgruppen mit dem BM-Netz. Damit können Nutzer des BM-Netzes in das DMR-DL Netz und umgekehrt Nutzer des DMR-DL Netzes in das BM-Netz sprechen. Wir haben die 10 x-Link Sprechgruppen (TG) nach Tabelle 1 neu im DMR-DL Netz in Betrieb genommen. Im BM Netz bestanden sie schon. Jede dieser Sprechgruppen hat eine Heimatregion und neun Fremdregionen. In der Heimatregion ist die jeweilige Sprechgruppe dauerhaft geschaltet und in den neun Fremdregionen sind die entsprechenden TGs auf PTT geschaltet. Eine Region ist entweder ein einzelnes Bundesland oder die Zusammenfassung mehrerer Bundesländer. Zur Bezeichnung der Bundesländer werden die Codes nach Tabelle 2 verwendet.

ANMERKUNG: „TG auf PTT“ bedeutet, dass der gewünschte Sprechweg durch kurzes Drücken der PTT mit der entsprechenden Sprechgruppe (TG) aktiviert wird. Diese Möglichkeit wird auch als „User-ativated Talkgroup“, „Talk-group on demand“ oder „Dynamische Talkgroup“ bezeichnet.

Tabelle 1: x-Link Verbindungen DMR-DL (Motorola) zu BM (Brandmeister)

x-Link Verbindungen

Zeitschlitz

(in beiden Netzen)

TG

(in beiden Netzen)

DMR-DL <> BM Region ST/MV

2

2620

DMR-DL <> BM Region BE/BB

2

2621

DMR-DL <> BM Region HH/SH

2

2622

DMR-DL <> BM Region HB/NI

2

2623

DMR-DL <> BM Region NW

2

2624

DMR-DL <> BM Region RP/SL

2

2625

DMR-DL <> BM Region HE

2

2626

DMR-DL <> BM Region BW

2

2627

DMR-DL <> BM Region BY

2

2628

DMR-DL <> BM Region SN/TH

2

2629

Tabelle 2 : Ländercodes (Bundesländer) nach ISO 3166-2

Bundesland

Code

 Baden-Württemberg

BW

 Bayern

BY

 Berlin

BE

 Brandenburg

BB

 Bremen

HB

 Hamburg

HH

 Hessen

HE

 Mecklenburg-Vorpommern

MV

 Niedersachsen

NI

 Nordrhein-Westfalen

NW

 Rheinland-Pfalz

RP

 Saarland

SL

 Sachsen

SN

 Sachsen-Anhalt

ST

 Schleswig-Holstein

SH

 Thüringen

TH

Beispiel 1: Verbindung DMR-DL zu BM in eigener Region

Als Nutzer eines DMR-DL Relais mit Standort NW (Nordrhein-Westfalen) möchte ich einen Gesprächspartner rufen, der sich in NW auf einem BM Relais befindet. Dazu schalte ich auf die TG 2624 und rufe meinen Gesprächspartner. Alle BM- und DMR-DL Relais in NW senden meinen Ruf aus. Ich führe mein QSO.

Beispiel 2: Verbindung DMR-DL zu BM in einer Fremdregion

Als Nutzer eines DMR-DL Relais mit Standort NW (Nordrhein-Westfalen) möchte ich einen Gesprächspartner rufen, der sich in SH (Schleswig-Holstein) auf einem BM Relais (oder MARC Relais) befindet. Ich schalte auf die TG 2622 und rufe meinen Gesprächspartner. Alle BM Relais und MARC Relais in HH/SH und nur mein DMR-DL Relais in NW senden meinen Ruf aus. Ich führe mein QSO. Diese Ruffunktion hat eine Zeitbegrenzung von 10 Minuten. Danach gehen alle Relais wieder in die Grundfunktion zurück.

2 Verbindung vom DMR-DL Netz (Motorola) zum DMRplus Netz (Hytera)

Ab sofort teilen wir uns regionale DMR-DL Sprechgruppen mit Reflektoren im DMRplus Netz. Damit können Nutzer des DMRplus Netzes in das DMR-DL Netz und umgekehrt Nutzer des DMR-DL Netzes in das DMRplus Netz sprechen. Wir haben dazu 10 x-Link Sprechgruppen im DMR-DL Netz neu in Betrieb genommen. Parallel dazu hat DMR-Plus entsprechende Reflektoren geschaltet. Siehe hierzu Tabelle 3. Jede dieser Sprechgruppen/Reflektoren hat eine Heimatregion und neun Fremdregionen. In der Heimatregion ist die jeweilige Sprechgruppe dauerhaft geschaltet und die neun Sprechgruppen der Fremdregionen sind auf PTT geschaltet.

Tabelle 3: x-Link Verbindungen DMR-DL (Motorola) zu DMRplus (Hytera)

DMR-DL (Motorola)

x-Link Verbindungen

DMR-plus (Hytera)

Zeitschlitz

TG

Zeitschlitz

Reflektor

2

1300

DMR-DL <> DMRplus Region ST/MV

2

4130

2

1301

DMR-DL <> DMRplus Region BE/BB

2

4131

2

1302

DMR-DL <> DMRplus Region HH/SH

2

4132

2

1303

DMR-DL <> DMRplus Region HB/NI

2

4133

2

1304

DMR-DL <> DMRplus Region NW

2

4134

2

1305

DMR-DL <> DMRplus Region RP/SL

2

4135

2

1306

DMR-DL <> DMRplus Region HE

2

4136

2

1307

DMR-DL <> DMRplus Region BW

2

4137

2

1308

DMR-DL <> DMRplus Region BY

2

4138

2

1309

DMR-DL <> DMRplus Region SN/TH

2

4139

Beispiel 3: Verbindung DMR-DL zu DMRplus in eigener Region

Als Nutzer eines Motorola Relais mit Standort NW (Nordrhein-Westfalen) möchte ich in einen Gesprächspartner rufen, der sich in NW auf einem DMRplus Relais befindet. Ich schalte auf die TG 1304 und rufe meinen Gesprächspartner. Alle DMR-DL Relais in NW senden meinen Ruf aus und der Reflektor 4134 wird angesprochen. Ich führe mein QSO. 

Beispiel 4: Verbindung DMR-DL zu DMRplus in einer Fremdregion

Als Nutzer eines DMR-DL Relais mit Standort NW (Nordrhein-Westfalen) möchte ich in einen Gesprächspartner rufen, der sich in SH (Schleswig-Holstein) auf einem DMRplus Relais befindet. Ich schalte auf die TG 1302 und rufe meinen Gesprächspartner. Alle DMR-DL Relais in HH/SH und mein Relais in NRW senden meinen Ruf, ebenfalls der Reflektor 4132 im DMRplus Netz für das Gebiet HH/SH. Ich führe mein QSO. Diese Ruffunktion hat eine Zeitbegrenzung von 10 Minuten. Danach gehen alle Relais wieder in die Grundfunktion zurück.

Beispiel 5: Verbindung DMRplus zu DMR-DL in eigener Region

Als Nutzer eines DMRplus Relais mit Standort NW (Nordrhein-Westfalen) möchte ich in einen Gesprächspartner rufen, der sich in NW auf einem DMR-DL Relais befindet. Ich schalte den Reflektor 4134 und rufe meinen Gesprächspartner. Alle DMR-DL Relais in NW senden meinen Ruf auf TG 1304 aus. Ich führe mein QSO.

Beispiel 6: Verbindung DMRplus zu DMR-DL in einer fremden Region

Als Nutzer eines DMRplus Relais mit Standort NW (Nordrhein-Westfalen) möchte ich in einen Gesprächspartner rufen, der sich in SH (Schleswig-Holstein) auf einem MARC oder DMRplus Relais befindet. Ich schalte den Reflektor 4132 und rufe meinen Gesprächspartner. Alle DMR-DL Relais in HH/SH und alle Relais die den Reflektor 4132 geschaltet haben, senden meinen Ruf aus. Ich führe mein QSO. Diese Ruffunktion hat eine Zeitbegrenzung von 10 Minuten. Danach gehen alle Relais wieder in die Grundfunktion zurück.

Damit hat das DMR-DL (Motorola) Team, die von den DMR Nutzern auf der HamRadio 2016 gewünschten Querverbindung zum Brandmeister und DMRplus Netz umgesetzt.

User-Aktivierte Sprechgruppen

UA Sprechgruppen
Schlagwort „User-Aktivierte Sprechgruppen“
oder „User-Aktivierte Talkgoups“ (UA-TGs)

User-Aktivierte Sprechgruppen sind neu [seit etwa Mai 2015] im weltweiten DMR-MARC Netzwerkverbund und sind jetzt auch im DMR-DL-Netzwerk verfügbar.

Was sind User-Aktivierte Sprechgruppen (UA-TGs)?
UA-Sprechgruppen funktionieren ähnlich wie die sogenannten Sprechräume im Hytera-Netzwerk. Im Gegensatz zu den bisherigen und alt bekannten fixen Sprechgruppen im DMR-DL Netzwerk kann eine User-Aktivierte Sprechgruppe bei Bedarf eingeschaltet werden. Bei nicht-Aktivität verfällt die Verbindung nach 10 Minuten. Das Besondere an der Verwendung der User-Aktivierten Sprechgruppen (US-TGs)  ist, das nur die Relais auf Sendung gehen bei denen auch ein QSO mit der UA-TG stattfindet. Mit User-Aktivierten-Sprechgruppen (UA-TGs) lassen sich DMR Gespräche und Verbindungen in die ganze Welt herstellen. Es gibt für viele Sprachen jeweils zwei eigene UA-TGs, siehe unten.

Ein Beispiel:
ein OM aus München möchte mit einem Deutschsprachigen OM aus Florida über DMR sprechen. Dazu wählen beide OMs den Kanal/Relaisfrequenz ihres erreichbaren DMR Relais mit Zeitschlitz 1 (TS1) an ihren Funkgeräten aus, auf dem sie mit der Sprechgruppe UA-TG110 senden und empfangen. Jetzt können beide OMs miteinander sprechen und nur die beiden Relais werden auf Sendung getastet, auf denen die UA-TG 110 gerade verwendet wird.

Ein zweites Beispiel:
Will jetzt noch ein dritter OM zu dem Gespräch dazu kommen, sagen wir mal aus Südafrika, dann muss dieser OM ebenfalls einen Kanal/Relaisfrequenz seines erreichbaren DMR Relais mit TS1 und UA-TG110 wählen. Sobald er auf Sendung geht hören Ihn auch die beiden anderen OMs. Diese drei OMs können nun miteinander sprechen. Mit diesen drei OMs werden so auch nur die drei Relais auf Sendung gehen, auf denen sie jeweils einsteigen. Wenn einer der OMs aber 10 Minuten nicht gesendet hat, wird die Verbindung zur UA-TG110 bei ihm am Relais wieder getrennt.

Welche UA-TGs gibt es zur Zeit auf dem DMR-DL Netzwerk?
TS1 TG110 und TG120, für Deutschsprachige QSOs.
TS1 TG111 und TG121, für Französischsprachige QSOs.
TS1 TG113 und TG123, für Englischsprachige QSOs.
TS1 TG114 und TG124, für Spanischprachige QSOs.
TS1 TG119 und TG129, für Sprach-Unabhängige QSOs.
und so weiter.
Siehe hierzu auch noch weitere Sprechgruppen in der TG-Matrix.

 

Funktion Talkgroup zeitgesteuert fernhalten

Die Funktion „Talkgroup zeitgesteuert fernhalten“ wird hier erläutert:

Solange auf TS2 TG8 oder TS2 TG9 gesprochen wird, möchten die User das Ihr QSO nicht durch Gespräche auf der TS2 TG262 unterbrochen wird, weil sie lange Umschaltpausen gemacht haben.
Diese Funktion ermöglicht es, das auch bei Umschaltpausen von bis zu zwei Minuten, die TS2 TG262 auf den verwendeten Relais, ferngehalten wird.
[UPDATE 21.03.2016] Die Funktion ist in Betrieb.

 

Papagei

die Funktion Papagei oder auch Echo-Funktion, wird hier beschreiben:

Oft möchte der Funkamateur zu Prüfzwecken seine Aussendung welche er über ein DMR Relais übertragen lässt, prüfen. Dazu dient diese Funktion.

Durch aussenden eines Ruf‘s auf TS2 in der TG9990 kann im DMR-DL Netzwerk die ECHO-Funktion aktiviert werden.  Hierzu ist nicht zwingend ein extra programmierter Kanal erforderlich. Es ist vollkommen ausreichend, den entsprechenden „Group-Contact“ oder im Deutschen „Kontakt“, im Gerät programmiert zu haben.

So geht es:
Die TG9990 auswählen, PTT drücken und sprechen. Nachdem loslassen der PTT wird die vorherige eigene Durchsage, wiedergegeben.

[Update] 30.3.2015: Die Funktion kann nur genutzt werden wenn im Codeplug des Funkgerätes die Funktion Verbesserter Kanalzugang (Enhance Channel Access) ausgeschaltet ist. Siehe hier.

TMS „Text Messaging Service“

[25.03.2016]:
Durch die Umstellung im DMR-DL Netzwerk auf C-Bridge Radioserver hat sich auch die Funktion TMS vereinfacht.
Der TMS „Text Messaging Service“ ermöglicht den Versand von Kurznachrichten (TMS) innerhalb des DMR-DL Netzwerkes. Um eine TMS zu versenden muß man nur wissen auf welchem Zeitschlitz der Empfänger Gesprächspartner empfangsbereit ist. Ist der Empfänger beispielsweise auf Zeitschlitz 2 (TS2), dann muss die TMS auch auf dem TS2 versandt werden. Zum Versandt einer TMS wählt man in seinem DMR-Funkgerät das Rufzeichen des Empfängers aus der Kontakte-Liste mit OK aus. Daraufhin erscheint ein Menü in dem man weiter unten den Punkt „Nachricht senden“ findet. Diesen Punkt ebenfalls mit OK auswählen. Nun kann man mit der Tastatur des Gerätes die Nachricht (wie am Handy) tippen. An Ende mit OK senden. Man bekommt auch eine Quittung ob die Nachricht angekommen ist. Anders als beim Handy SMS Dienst werden TMS nicht im Netz gespeichert. Das bedeutet auch, das falls eine TMS die nicht erfolgreich versandt wurde, diese vom Absender erneut gesendet werden muss sobald der Empfänger auf Empfang ist.
Hinweis zur Programmierung des DMR Funkgerätes: folgt.

1 2